Die 5 beliebtesten Weine

Sie fragen sich, welchen Wein Sie am besten wählen sollen? Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir die beliebtesten Weinsorten aufgelistet, damit Sie etwas finden, das jedem gefallen könnte. Bonus: Sie kosten alle weniger als 20 $.
ANZEIGE
Pin .
FB .

Mehr
Den besten Wein für sich selbst oder für eine Dinnerparty auszuwählen, kann wirklich schwierig sein – sehen Sie sich nur all die Flaschen an, die in den Regalen stehen! Rotwein, Weißwein, Schaumwein… es ist leicht, immer wieder dieselbe Flasche zu nehmen, aber Abwechslung ist das A und O bei einer Party. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir die beliebtesten Weinsorten aufgelistet, damit Sie etwas finden, das jedem gefallen könnte, sowie einige unserer Favoriten. Bonus: Sie sind alle unter $20.

Wein

Verwandt: 5 Erstaunliche gesundheitliche Vorteile des Weintrinkens

1. Pinot Grigio

Der Pinot Grigio, der vor allem in Italien angebaut wird, ist dafür bekannt, dass er trocken und leicht zu trinken ist, was ihn zu einem der beliebtesten Weine der Welt macht. Auf der ganzen Welt ist er unter verschiedenen Namen bekannt, darunter „Pinot Gris“ in Frankreich, den USA, Chile, Australien und Argentinien und „Ruländer“ in Deutschland.

Die Stile von Pinot Grigio und Pinot Gris variieren je nach Anbaugebiet und Herstellungsart. Der italienische, österreichische und deutsche Pinot Grigio wird meist in Edelstahltanks hergestellt und ist daher leicht und fruchtig mit einem geringeren Alkoholgehalt (10-12,5 % ABV). Diese säurehaltigen Pinot Grigios passen gut zu Fisch, Geflügel und Meeresfrüchten. Der Grauburgunder hingegen kann in Holz ausgebaut werden und hat eine gewisse malolaktische Gärung, was zu einem vollmundigeren Wein mit weniger Säure und Pfirsichnoten führt.

Zwei Pinot Grigios zum Probieren:
Cantina Riff Pinot Grigio delle Venezie, $10

Sokol Blosser Willamette Valley Pinot Gris, Oregon, $19

2. Chardonnay

Chardonnay ist die weltweit und in den USA am häufigsten angebaute Rebsorte, obwohl viele sie entweder lieben oder hassen. Das liegt daran, dass Wein aus der Chardonnay-Traube auf zwei sehr unterschiedliche Arten hergestellt werden kann: zum einen in Eichenholz und mit malolaktischer Gärung, zum anderen in Edelstahl und ohne malolaktische Gärung, auch bekannt als unoaked chardonnay. Das letztere Verfahren führt zu sauberen, knackigen Weinen, die nicht wie die buttrigen, eichenhaltigen Chardonnays schmecken, die Sie vielleicht gewohnt sind.

Chardonnays, die weniger buttrig und eichig sind, finden Sie in Chablis, einer Region im nördlichen Burgund, die gleichnamige Weine herstellt, die allerdings recht teuer sind. Für eichenhaltige Chardonnays mit Aromen von reifer Ananas, Zitronenquark und Toffee sollten Sie nach Kalifornien und Südamerika reisen.

Zwei Chardonnays zum Probieren:
Alamos Chardonnay, Mendoza, Argentinien, $10

Columbia Crest H3 Chardonnay, Washington State, $15

3. Pinot Noir
Leichter als andere Rebsorten wie Merlot, Malbec und Cabernet Sauvignon ist der Pinot Noir fruchtig und weich, was ihn zu einem Publikumsliebling unter den Rotweintrinkern macht. Je nach Anbaugebiet reichen die Aromen des Spätburgunders von dunklen Früchten über erdige Pilze bis hin zu würzigem Meerrettich. Der französische Burgunder ist der berühmteste und in der Regel auch der teuerste, aber ideal für besondere Anlässe. Erschwinglichere Versionen gibt es in den USA, Neuseeland und Deutschland, wo der Pinot Noir als Spätburgunder bezeichnet wird.